SoLa 2018

Sommerlager 2018

Heuer war ein besonderer Sommer für die Roten Falken Oberösterreich - so viele Menschen wie noch nie verbrachten eine unvergessliche Zeit mit uns. Das liegt vielleicht daran, dass 2018 zwei Camps stattgefunden haben: Das Internationale Camp in Finnland und wie gewohnt das Sommerlager in Döbriach. Hier drei Impressionen vom Sommerlager, die euch kurz berichten sollen.

"Die Anreise war lang aber in Döbriach war es super cool. Die Eröffnungsfeier war sehr toll. Am Mittwoch sind wir wandern gegangen und in ein Freibad. Am Sonntag haben wir eine Abschiedsparty gefeiert für die die leider heimgefahren sind, aber die zweite Woche war cooler. In der zweiten Woche haben wir ein Planspiel gespielt wo es um die neue Kampagne der Roten Falken Österreich „Einmischen.Mitmischen.Neumischen!“ ging. Das war das Sommerlager in Döbriach 2018."

Marc Mayr, 13
Teinehmer



"Döbriach ist wie mein zweites Zuhause! Hier wird Feindschaft zu Freundschaft und Freundschaft zu Familie. Döbriach ist ein Ort wo man sich einfach nur wohl fühlen kann. Vor allem heuer war es ganz besonders für mich, da es mein erstes Jahr als Betreuerin war. Anfangs war es noch leicht überfordernd, doch wenn man mit den Kids erst einmal vertraut ist, kann es nur lustig werden. Zwei Wochen Döbriach sind eine Zeit im Jahr die aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken sind und jede*r der einmal dort war kann es mit Sicherheit bestätigen."

Tanja Steininger, 18
Betreuerin



"Mein schönstes Sommererlebnis war heuer definitiv Döbriach. Auch wenn ich das Falken-Camp nun schon das dritte Mal besuchen durfte war es dieses Jahr besonders aufregend und magisch. Die Gemeinschaft innerhalb des Dorfes, meiner Gruppe und den Leitern und Leiterinnen war unglaublich und Leute, mit denen ich letztes Jahr fast kein Wort wechselte, wurden zu guten Freunden und Freundinnen. Jeden Tag gab es neues zu tun und zu lernen. Besonders genossen habe ich die vielen sonnigen Tage am Camp-eigenen Strand, die Nächte die ich im Jugendzentrum tanzend mit meinen Freunden und Freundinnen verbrachte oder die Abende an denen meine Gruppe und meine Gruppenleiter gemeinsam im Zelt „Werwolf“ spielten. Meine zwei absoluten Lieblings-Erlebnisse waren jedoch das planen und umsetzen der Gruselwanderung für die Jüngeren, da wir diese erschreckend erfolgreich durchführen konnten und der Kochabend im Jugendzentrum mit Speisen aller Welt.

Selbst der Regen, der uns in der Mitte der zwei Wochen überraschte konnte die gute Laune und die Motivation im Camp nicht wegwaschen. Ich konnte so viele neue Freundschaften schließen und wunderbare Erlebnisse sammeln, dass mir der Abschied sehr schwerfiel.

Glücklicherweise hatte ich nicht viel Zeit um Trübsal zu blasen, da gleich anschließend das nächste Abenteuer wartete. Ich war Teil der österreichischen Delegation die für eine Woche nach Finnland auf das Camp „Participation Island“ flog. Wir mussten eine lange und anstrengende Reise in Kauf nehmen, doch der Anblick der wunderschönen Insel beim Ausstieg aus der Fähre ließ alle Strapazen der Reise verblassen. Äußerst freundliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Organisation Nouret Kotkat brachten uns zu unserem Dorf und nach dem auspacken konnten wir uns gleich im Meer abkühlen. Die Tage verbrachten wir damit Workshops zu Mitbestimmung, wie auch anderen Themen zu besuchen, uns mit anderen Organisationen zu vernetzen, neue Spiele zu spielen und uns über die Plumpsklos zu beschweren.

Da ich zur Camp-Präsidentin der Insel gewählt wurde und die Parlamentssitzungen leiten durfte bekam ich hautnah zu erleben wie anstrengend und nervenaufreibend echte Demokratie sein kann, vor allem wenn eine gewisse Sprachbarriere herrscht. So freute ich mich umso mehr, dass ein vom Parlament organisierter Wassernachmittag mit Wasserrutsche und Wasserschlacht den anderen Kindern und Jugendlichen viel Spaß bereitete.

Die schönsten Momente waren die, wenn ich mit Freunden und Freundinnen die atemberaubenden Sonnenuntergänge betrachtete und die Natur auf mich einwirken ließ.

Diese zweieinhalb Wochen waren so unglaublich vielfältig, lustig und erfüllend, dass ich mir keinen Sommer mehr ohne meinen Freunden und Freundinnen bei den roten Falken vorstellen will. Ich komme wieder."

von Lara Zeller, 14
Teilnehmerin

Druckansicht

Sommerlager 2018

 

Rote Falken Oberösterreich

Wiener Straße 131, 4020 Linz
Tel.: 0732 / 77 30 11 – 21