HP - Roboter

Robotertag

Sagt der eine Roboter zum anderen: „Du hast wohl eine Schraube locker.“
Heute gibt’s bei uns Bewegungsspiele und eine Bastelidee aus der Welt der Roboter.

Auf die Schrauben fertig los…

So gut wie jeder von uns hat das Spiel „Donner Wetter Blitz“ bestimmt schon mal gespielt und genau so funktioniert auch dieses Spiel hier aber wir haben uns gedacht passend zu unserem Robotertag könnten wir das Ganze doch wie Roboter spielen. Ihr fragt euch jetzt hm wie soll das denn gehen? Na ganz einfach: anstatt schnell hin und her zu flitzen, dürft ihr euch nur wie Roboter fortbewegen.

Hier die Spielanleitung:

Wenn du beginnst, stehst du mit Gesicht zur Wand (oder hältst dir die Augen zu) und stehst mit dem Rücken zu deinen Mitspieler*innen gewandt. Diese stellen sich alle zur Startlinie. Nun sagst du ganz laut: „Auf die Schrauben fertig los“ oder „R-O-B-O-T-E-R“ ganz langsam. Währenddessen versuchen alle anderen, dir schnellst möglich näher zu kommen. Aber Achtung jetzt wird’s knifflig. Anstatt wie sonst zu laufen oder normal zu gehen müssen sich alle wie Roboter fortbewegen. Also zuerst einen Arm heben dann den andern Fuß dann den zweiten Arm dazu usw. versucht dabei eure Bewegungen möglichst mechanisch, abgehackt und wie in Zeitlupe aussehen zu lassen.
Sobald du aber ausgeredet hast, drehst du dich so schnell wie möglich um, sodass du alle anderen Mitspieler*innen siehst. Diese müssen nun ganz stillstehen. Wenn du siehst, dass sich wer bewegt, darfst du ihn*sie zurück zur Startlinie schicken. Wer als erstes bei dir ankommt, wird der*die nächste, der*die den Spruch ansagen darf und du gehst mit den anderen zur Startlinie zurück.

Robotertanz

Auch Stopptanz haben bestimmt die ein oder anderen von euch schon mal gespielt und genau wie bei unserm Spiel zuvor haben wir uns gedacht wir könnten das Ganze doch mal etwas anders spielen.
Alles was ihr für dieses Spiel braucht, ist ein Radio, CD-Player oder ein Handy das Musik machen kann und dann kann es auch schon losgehen.
Alle die mitspielen wollen stellen sich jetzt auf die Tanzfläche welche in eurem Kinderzimmer, Wohnzimmer oder Garten sein kann je nach dem wo ihr gut Platz habt. Eine*r von euch startet die Musik, zum Beispiel diesen Robotersong.
Nun könnt ihr auch schon beginnen zu tanzen. Aber nicht irgendwie, sondern wie Roboter. Doch wie tanzen Roboter? Hebt zuerst euren rechten Arm und dies möglichst langsam und abgehackt dazu könnt ihr jetzt euren Kopf langsam auf eine Seite drehen und das linke Bein anwinkeln und hochziehen oder ihr gebt beide Arme langsam nach oben und winkelt sie dabei immer wieder ab und wackelt von einem gestreckten Bein auf das andere. Wie ihr euch am Ende bewegen wollt ist natürlich euch überlassen, aber um möglichst robotermäßig auszusehen, ist wichtig die Bewegungen so kurz und mechanisch wie möglich auszuführen. Wenn die Musik plötzlich stoppt, müsst ihr alle sofort stehen bleiben und in eurer Roboterpose einfrieren. Wer am langsamsten war, scheidet aus und darf in der nächsten Runde beobachten, wie die anderen tanzen und wer am schnellsten einfriert.

Upcycling-Roboter basteln

Wir leben in Zeiten, in denen wir ganz schön viel Müll produzieren. Aber wo Probleme sind, gibt es auch immer kreative Köpfe, die sich dazu etwas ausdenken. Und in diesem Fall lautet das Zauberwort in der Kunstszene „Upcycling“. Statt „Recycling“ – also etwas wiederverwerten und so einen neuen Kreislauf zu schaffen – geht es hier ums „Aufwerten“, also etwas Altes, Verbrauchtes, Kaputtes zu nehmen und damit zu basteln oder Kunstwerke herzustellen. So verleihen wir unserem Müll neue Bedeutung und neues Leben.
In diesem Sinne laden wir euch heute ein, ein Such- und Bastelspiel mit uns zu spielen. Ein Teil davon ist, mit offenen und neugierigen Augen durch den Haushalt auf Schatzsuche zu gehen. Was gibt es denn da alles, was vielleicht wie Müll aussieht, sie aber prima als Roboterkörper oder -arme, usw. eigenen könnte?
Es gibt so viele Möglichkeiten. Daher haben wir unsere Bastelanleitung so aufgebaut, dass jede*r von euch Schritt für Schritt mit dem Material mitmachen kann, dass du eben in deinem Zuhause findest. Und nicht vergessen: DU bist der*die Erfinder*in und jeder Roboter ist einzigartig. Wenn er einen riesigen Körper und 5 Augen und winzige Arme hat, dann ist das genau so OK wie ein Roboter mit einem Auge und keinen Beinen.
Zusätzlich haben wir für euch eine Druckvorlage mit ein paar Körperteilen erstellt, die ihr einbauen könnt. Druckt sie einfach auf etwas dickerem Papier aus (oder klebt den Ausdruck auf dickes Papier auf) oder übertragt sie auf einen Karton oder Moosgummi.

Download:


  1. Suche einen Körper für deinen Roboter.
    Das kann zB. sein: eine leere Konserven- oder Aludose oder Produktschachtel, eine Klopapierrolle, eine Plastikflasche,…
  2. Gib deinem Roboter ein paar Augen; oder auch nur eines, oder vielleicht drei.
    zB. Knöpfe, Drehverschlüsse von Plastikflaschen, Kronkorken, Wackelaugen,…
    Oder du verwendest ein paar Roboteraugen von unserer Druckvorlage.
  3. Ein Mund lässt sich ganz leicht aufmalen. Wenn du Inspiration brauchst, schau doch mal in unsere Druckvorlage.
  4. Nun sind die Arme an der Reihe.
    zB. Plastikbesteck, Holzeisstiele, Kluppen, eine Kette von Aludosen-Verschlüssen,…
    Du kannst auch aus Papier Ziehharmonika-Arme basteln. Dazu brauchst du zwei längliche Streifen Papier (es können auch 2 verschiedene Farben sein). Klebe sie an einem Ende zusammen. Nun faltest du immer abwechselnd einen Streifen über den anderen.
  5. Wenn du möchtest, kannst du nun nach Beinen oder Rädern Ausschau halten.
    zB. Korken, Drehverschlüsse von Plastikflaschen, Eierkartons (können wir Panzerwalzenräder an den Seiten angebracht werden)
  6. Nun kannst du deinem Roboter noch Antennen basteln.
    zB. aus Alufolie, die du länglich zusammenrollst, Pfeifenputzern, Büroklammern oder aus den drahtigen Verschlüssen, mit denen Sandwich- oder Nudelpackungen wiederverschlossen werden oder Ladekabel bei der Lieferung zusammengebunden sind.
  7. Als Haare könnte zum Beispiel ein ausgedienter Schwamm dienen, vielleicht sogar eine Stahlwolle für einen Roboter-Afrolook.
  8. Optional kannst du deinem Roboter nun Verzierungen, Knöpfe und technische Spielereien hinzufügen.
    zB. alte CDs, Plastikverpackungen wie zB. von Toffifee, leere Tintenpatronen, Luftpolsterfolie
    Oder du findest etwas Geeignetes auf unserer Druckvorlage.

Wenn du Acryl oder Plakatfarbe zu Hause hast, kannst du deinen Roboter oder einzelne Teile davon auch bunt anmalen. Wenn du einen Metall-Roboter möchtest, kannst du ihn auch mit Alufolie bekleben.

Druckansicht
 


Österreichische Kinderfreunde Landesorganisation Niederösterreich
Niederösterreichring 1a · 3100 St. Pölten
02742 2255-500 ·

© 2015 Kinderfreunde. All rights reserved.